Fiona Erdmann hat sich seit dem Auszug aus dem Dschungelcamp satte 9 Kilo angefressen und hat damit nun endlich wieder mehr Fleisch auf den Knochen! Dennoch erntet sie für ihr Verhalten einiges an Kritik – gesund ist das nämlich bestimmt nicht.

Fiona Erdmann Figur

Vor allem gab es Kritik für Fiona´s Fressorgien

Raus aus dem Dschungelcamp – ran an den Kühlschrank. Statt Mehlwürmern, Känguruh-Anus und Schafshoden gibt es bei Ex-Dschungelcamperin Fiona Erdmann nun Kohlrouladen, frittierte Calamari und Milchreis. Innerhalb kürzester Zeit hat sich das Model auf diese Weise fast neun Kilo angefuttert. Allzusehr habe Fiona unter den Gerüchten, sie sei magersüchtig oder bulimisch gelitten.

Dass sie aufgrund ihrer angeblichen anfänglichen Übelkeit vor laufender Kamera im Busch häufig erbrach, trug dazu bei, den Verdacht zu erhärten. Jedenfalls war ihr knochiger Körper innerhalb und außerhalb des Camps Dauerthema – kaum jemand konnte den Anblick von 50 Kilo auf 1,75 Metern noch ertragen.

Wie kam es zu dem Sinneswandel?

„Ich möchte nicht als Vorbild für Magermodels gelten“, ist ihre Botschaft. Weiter sagt sie der B.Z.: „Während der Zeit im Dschungel war ich in einer absoluten Extremsituation, in der ich keinen Einfluss auf mein Gewicht hatte. Ich möchte nicht, dass man sich ein Beispiel an dieser Figur nimmt.“

Derzeit wiegt Fiona Erdmann immerhin 61 Kilo und ist rundum zufrieden.

„Ein super Gewicht, das ich gerne so halten möchte.“

Allerdings steht Fiona nun wieder in der Kritik: Ernährungsberater halten die Gewichtszunahme für extrem, da der Magen durch die vorherige geringe Nahrung gar nicht so viel Essen aufnehmen könne.

Foto:
RTL / Stefan Gregorowius

Schon gelesen?

Sag uns Deine Meinung

  • (wird nicht gezeigt)

XHTML: Erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Hier gibts mehr zum Thema , , ,